Wasserstrahlschneiden von Metall

 

Beim Schneiden von Metallen wie Titan, Stahl, Messing und Aluminium ist Wasserstrahlschneiden vielseitiger als das Laser- und Plasmaschneiden. Wasserstrahltische können zum Schneiden dickerer Metallwerkstücke (bis zu 305 mm/12 Zoll), darunter Titan und Aluminium, als beim Laserschneiden verwendet werden und sind präziser als das Plasmaschneiden. Wasserstrahlsysteme sind zudem günstiger als Lasersysteme und daher eine gute Wahl zum Schneiden von Metall und Stahl in der Fertigungsindustrie.

Das Wasserstrahlschneiden ist ein Kaltschneidprozess, der sich ideal für Anwendungen in den Automobil-, Medizin- sowie Luft- und Raumfahrtindustrien eignet, in denen die Werkstoffe nicht durch Wärme beeinflusst werden dürfen. Nahezu beliebige Schnitte sind möglich, von schnell geschnittenen Löchern auf Wasserstrahltischen bis hin zu komplexen Schnitten für Anwendungen in der Automobilindustrie.

In Wasserstrahlschneidmaschinen wird ein abrasiver Zusatzstoff verwendet, um einen sauberen, gratfreien Schnitt zu erzielen, für den keine Nachbearbeitung erforderlich ist. Dadurch sparen Sie Zeit und Geld. Wasserstrahlanlagen zählen zu den vielseitigsten Schneidmaschinen und eignen sich hervorragend zum Schneiden von Metall, Aluminium und Titan bei hoher Performance.

 

Die wichtigsten Vorteile des Wasserstrahlschneidens beim Metall schneiden (Edelstahl – Aluminium) sind:

  • Kein Materialverzug durch Hitze
  • Kein Aufhärten des Materials entlang der Schnittkante
  • Keine metallurgische Materialveränderung
  • Keine Wärmeeinflusszonen
  • Keine gesundheitsgefährdende Rauch- oder Dampfentwicklung
  • Keine oder nur geringe Nachbearbeitung erforderlich

Vergleich der Schneidverfahren

Vergleich der Trennverfahren
KMT PRO Produkte 

KMT PRO-Serie zum Wasserstrahlschneiden bei 6.200 bar (90.000 psi)
Für maximale Leistung beim Schneiden von harten und dicken Werkstoffen

 

 

KMT 4100 bar 

KMT-Produkte zum Wasserstrahlschneiden bei 4.100 bar (60.000 psi)
Das Arbeitspferd mit bewährter Zuverlässigkeit

 

 

KMT 3800 bar 

KMT-Produkte zum Wasserstrahlschneiden bei 3.800 bar (55.000 psi)
Die günstige Einstiegstechnologie

Praxisbeispiele - Vorteile des Wasserstrahlschneidens

Wie unsere Anwendungsbeispiele zeigen, hat das Wasserstrahlschneiden in vielen Situationen bedeutende Vorteile. Abhängig von Materialart und -stärke sowie der Form des zu bearbeitenden Werkstückes erweist sich das Wasserstrahlschneiden in einigen Fällen sogar als die einzige ökonomisch sinnvolle Methode der Bearbeitung.


Wasserstrahlschneiden Scheinwerfer-Gehäuse

Bild mit freundlicher Genehmigung der curveLED GmbH
www.curveled.com

Objekt: Scheinwerfer-Gehäuse – Aluminium (ca. 16 x 30 cm, Materialstärke 4 cm)
Abrasivmenge: 350 g/min
Druck: 5.400 bar
Vorschub: Geraden – 30 mm/min; Radien – 10 mm/min
Dauer: 4h – 1h/Stück beim Schneiden mit 4 Düsen

Vorteile des Wasserstrahlschneidens

  • Materialdicke (40 mm) in Kombination mit vielen kleinen Radien führt zu Problemen bei konventionellen Trenntechniken
  • Änderungen sind gegenüber dem Strangguss-Verfahren sehr schnell umsetzbar
  • Wirtschaftlich schon in geringer Stückzahl und in der Prototypenphase

Wasserstrahlschneiden Zahnstange

Wasserstrahlschneiden Zahnstange Detail

 

 
  
Objekt: Zahnstange (ca. 6 x 40 cm, Materialstarke 7 cm)
   Abrasivmenge: 350 g/min
   Druck: 4.000 bar
   Vorschub: 3-10 mm/min

 

 



Vorteile des Wasserstrahlschneidens

  • Alternative Frästechnik verursacht sehr hohen Verschleiß durch die harte Auftragsschweißung. Der Wasserstrahl schneidet verschleißfrei.
  • Der Wasserstrahl ermöglicht die Realisierung kleinster Radien.
  • Das Kaltschneideverfahren beeinflusst nicht die aufgeschweißten Metallstrukturen.